59,3 % (Seite 16 von 27)
Weitere Therapie- und Unterstützungsmöglichkeiten bei Depressionen sind:

Peer-Beratung

Die sogenannte Peer-Beratung gibt es sowohl für Angehörige als auch für Betroffene. Unter einem „Peer“ versteht man einen Gleichgestellten, das heißt Menschen mit psychischen Erkrankungen oder deren Angehörige werden von Menschen beraten, die selbst psychisch erkrankt waren oder sind oder die als Angehöriger Erfahrung mit psychischen Erkrankungen haben. Für viele ist es hilfreich, sich mit Menschen auszutauschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben und diese dadurch auf besondere Weise nachvollziehen können. Peer-Berater haben oft eine Berater-Schulung durchlaufen und verstehen sich als eine Art „Genesungsbegleiter“.

 

Schritt 2 als PDF downloaden

Kostenfreies Angebot

Trainings­programm MoodGYM

Sie möchten das computergestützte, interaktive und leicht verständliche Trainingsprogramm zur Vorbeugung und Verringerung von depressiven Symptomen ausprobieren.

Starke Bündnisse
Sitemap