59,3 % (Seite 16 von 27)
Weitere Therapie- und Unterstützungsmöglichkeiten bei Depressionen sind:

Selbsthilfe

Ebenso wie bei der Peer-Beratung geht es bei der Selbsthilfe darum, dass Menschen mit psychischen Erkrankungen oder deren Angehörige sich austauschen – ohne Anleitung durch Experten des Gesundheitssystems (wie Ärzte oder Psychotherapeuten), obwohl einige Selbsthilfegruppen mit diesen zusammenarbeiten. Selbsthilfe kann sowohl in Gruppen stattfinden, die meistens offen für neue Teilnehmer sind und keine feste Verbindlichkeit (z.B. regelmäßige Teilnahme) verlangen. Mittlerweile gibt es auch Online-Selbsthilfen wie z.B. Foren, Chaträume oder Mailinglisten. Mit Selbsthilfe sind auch Strategien gemeint, die jeder einzelne selbst einsetzen kann, z.B. einen Selbsthilferatgeber durchlesen und die empfohlenen Übungen durchführen, Sport machen oder wieder mehr Kontakte aufnehmen, weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

Schritt 2 als PDF downloaden

Kostenfreies Angebot

Trainings­programm MoodGYM

Sie möchten das computergestützte, interaktive und leicht verständliche Trainingsprogramm zur Vorbeugung und Verringerung von depressiven Symptomen ausprobieren.

Starke Bündnisse
Sitemap