de
en
tr
Servicetelefon: 040 7410 53320
19.06.2015
Kategorie: Kurzmeldungen

4. psychenet-Symposium: Vier Jahre Umsetzung und Begleitforschung in der Gesundheitsregion Hamburg

Vom 29. bis 30. Juni 2015 findet unter dem Motto "Vier Jahre Umsetzung und Begleitforschung in der Gesundheitsregion Hamburg" das 4. Symposium von psychenet - Hamburger Netz psychische Gesundheit statt. Die Veranstaltung ist zugleich das Abschluss-Symposium des Forschungsverbundes psychenet.

Im Jahr 2010 nahm psychenet – Hamburger Netz psychische Gesundheit seine Arbeit auf. Der Forschungsverbund gehört zu den fünf vom Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF geförderten „Gesundheitsregionen der Zukunft“. Aufgabe dieser Gesundheitsregionen ist die verbesserte medizinische Versorgung der Menschen durch eine fachübergreifende, übersektorale und interdisziplinäre Zusammenarbeit von Akteuren aus der Forschung, Entwicklung und Versorgung. In psychenet haben mehr als 300 Akteure für vier Jahre an ihrem Ziel gearbeitet die psychische Gesundheit zu fördern und psychische Erkrankungen früh zu erkennen und nachhaltig zu behandeln.

„Wir haben mit psychenet eine enge Zusammenarbeit von Wissenschaftlern, Ärzten, Therapeuten, geschulten Betroffenen und Angehörigen und Angehörigen der Selbsthilfe auch über die Sektorengrenzen der Versorgung hinweg erreichen können“, konstatiert Prof. Dr. Dr. Martin Härter, der wissenschaftliche Sprecher von psychenet. MitarbeiterInnen und Koorperationsparter von elf wissenschaftlichen Teilprojekten haben zu fünf Aktionsfeldern geforscht und gearbeitet: Aufklärung und Bildung, krankheitsübergreifende Prävention, neue Strukturen in der Versorgung, Stärkung der Betroffenen und Angehörigen sowie Verbesserung der Diagnostik, Indikationsstellung und Behandlung.

Der Forschungsverbund psychenet war von Beginn an mit der Metropole Hamburg verknüpft. Der Gesundheitswirtschaft Hamburg oblag die Projektkoordination. Der Präses der Handelskammer Hamburg, Fritz Horst Melsheimer, wird am 29. Juni 2015 das 4. psychenet Symposium eröffnen. Das psychenet Abschluss-Symposium hat zwei inhaltliche Schwerpunkte: die Vorstellung der Ergebnisse der Arbeit der elf wissenschaftlichen Teilprojekte nach vier Jahren Forschung und die interdisziplinäre Diskussion zum Transfer der Ergebnisse der Teilprojekte in die Gesundheitsversorgung.

„Wir freuen uns gerade auf diese Diskussion. Denn das Ziel unserer Arbeit in psychenet ist es ja, nicht nur während der Projektlaufzeit sondern auch in Zukunft die Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihren Angehörigen zu verbessern. Und vieles von dem, was wir erreicht haben, kann auch über die Metropolregion Hamburg hinaus in die Praxis überführt werden“ ist Härter überzeugt.

 

29.-30. Juni 2015
Konferenzort: Handelskammer Hamburg, Adolphsplatz 1

Die Teilnahme ist kostenfrei. Ab sofort ist eine Online-Registrierung möglich. Die Teilnahme am Symposium wurde von der Ärztekammer Hamburg mit 18 Fortbildungspunkten zertifiziert.

Begleitend zum Symposium erscheint ein Sonderheft der Zeitschrift Psychiatrische Praxis, in dem die Arbeit der psychenet-Teilprojekte detailliert dargestellt ist.

Pressekontakt

Dr. Sarah Liebherz

Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, UKE

Martinistr. 52
20246 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 7410 57969

presse@psychenet.de