de
en
tr
03.05.2017
Kategorie: Kurzmeldungen

Recoverygruppen als Alternative zur Psychoedukation? - Vorlesung am 9. Mai

Im Rahmen der Vorlesungsreihe Anthropologische Psychiatrie - Philosophische Aspekte psychischer Erkrankungen sprechen am Dienstag, den 9. Mai 2017 um 18 Uhr PD Dr. Sebastian von Peter und Antje Wilfer (Charité Berlin, Hedwig-Krankenhaus) zum Thema

Recoverygruppen als Alternative zur Psychoedukation?

Nicht nur große, auch kleine „Milieus“ sind entscheidend, wenn es darum geht, fremde Erfahrungen nicht mehr abzuspalten, sondern anzueignen, Symptome nicht nur zu bekämpfen, sondern von ihnen zu lernen. Welches Angebot hilft, Selbstwirksamkeit zu fördern, Fremd- und Selbststigmatisierung zu stoppen? Ist es möglich, Lebenswünsche und –ziele wieder zu entdecken? Kann es gelingen, gesund mit Krankheit zu leben?

Koordination und Information: Prof. Dr. Thomas Bock (74105-3226/3236), Prof. Dr. Klaus Dörner

Ort: Universität Hamburg, Hauptgebäude ESA 1 am Dammtor
Edmund-Siemers-Allee 1
Hörsaal A

Pressekontakt

Dr. Sarah Liebherz

Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, UKE

Martinistr. 52
20246 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 7410 57969

presse@psychenet.de