42,9 % (Seite 9 von 21)
Vor- und Nachteile von Psychotherapie und medikamentöser Behandlung

Vor- und Nachteile von Psychotherapie und medikamentöser Behandlung

  Psychotherapie Medikamentöse Behandlung mit Antidepressiva
Vorteile und Wirkungen
  • Psychotherapie wirkt gut.
  • Hilft, sich selbst besser zu verstehen.
  • Eigene Stärken können erkannt und aufgebaut werden
  • Behandlungsmethoden und Ziele können individuell gestaltet werden, z.B. kann man ein Entspannungsverfahren lernen oder sich auf andere Art und Weise mit den Sorgen auseinanderzusetzen.
  • Antidepressiva wirken gut.
  • Sie wirken schnell (nach meist ca. 2 Wochen).
  • Die Behandlung ist nicht zeitaufwendig.
Nachteile und Nebenwirkungen
  • Die Wirkung tritt erst nach einigen Wochen ein.
  • Psychotherapie beansprucht mehr Zeit und Energie als die Einnahme von Medikamenten (wöchentliche Termine über mehrere Monate, Mitarbeit).
  • Die Auseinandersetzungen mit den Sorgen oder anderen Lebensschwierigkeiten kann am Anfang der Behandlung belastend sein.
  • Oft gibt es Wartelisten bei Psychotherapeuten, daher muss man evtl. warten bis die Therapie beginnen kann.
  • Es sind – vor allem zu Beginn der Behandlung – Nebenwirkungen möglich.
  • Lebensprobleme, die evtl. mit zur Entstehung der generalisierten Angststörung beigetragen haben (z.B. Belastungen im Beruf oder in der Partnerschaft), werden durch Antidepressiva nicht verändert.
  • Man lernt keine aktiven Strategien, um mit den Sorgen und den körperlichen und seelischen Beschwerden, die bei der generalisierten Angststörung auftreten, umzugehen.
Starke Bündnisse
Sitemap