Depressionen stehen im Fokus des diesjährigen Gesundheitstags

Der erste Bericht zur psychischen Gesundheit von Erwachsenen in Bayern wurde am 6.4.17 von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml veröffentlicht. Huml betonte dabei, wie wichtig es sei, mehr Aufmerksamkeit für Depressionen zu erzielen und offen darüber zu sprechen.

Die verschiedenen Formen und Ausprägungen von Depressionen, Daten zur Versorgungssituation sowie Informationen zum bayernweiten Netz von niedrigschwelligen und wohnortnahen Angeboten zur Beratung und Betreuung für psychisch Kranke sind Thema des Berichts.

In Bayern werde schon einiges für Menschen mit psychischen Erkrankungen getan. In Zukunft möchte Huml Betriebe stärker als bisher für die Prävention gewinnen, die Versorgung älterer Menschen verbessern sowie Krisendienste und Suizidprävention aufbauen.

Die Informationskampagne "Bitte stör mich! Aktiv gegen Depression" (u.a. mit Radiospots und einem Kurzfilm) des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege läuft bereits seit Oktober 2016.

Pressekontakt

PD Dr. Jörg Dirmaier
Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, UKE

Martinistr. 52
20246 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 7410 59137

presse@psychenet.de

Starke Bündnisse
Sitemap

Neues Programm "8 Leben": Jetzt mitmachen!

Neues Programm „8 Leben – Erfahrungsberichte und Wissenswertes zum Thema Suizid“ ist ab sofort online. Fast jede*r kennt jemanden, der durch Suizid verstorben ist. Viele Menschen haben oder hatten Suizidgedanken, aber sprechen nicht darüber. Sie können uns helfen, das zu ändern. Wir möchten wissen, welche Erfahrungen Sie mit dem Thema Suizid gemacht haben.

Das Online-Programm „8 Leben“ richtet sich an Personen ab 18 Jahren mit unterschiedlichen Erfahrungen mit Suizidalität und Personen, die mehr über das Thema „Suizidalität“ erfahren möchten. Informieren Sie sich und machen Sie mit: Startseite „8 Leben“. Die Teilnahme erfolgt online, ist anonym und kostenlos.

Bitte beachten Sie, dass die Teilnahme an diesem Online-Programm in einer akuten (suizidalen) Krisensituation in keiner Weise eine persönliche Betreuung ersetzt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.