90,5 % (Seite 19 von 21)
Probleme aktiv loesen

Probleme aktiv lösen

Bei Ihren Sorgen, die sich um „lösbare Probleme“ drehen, geht es darum, vom Grübeln ins Handeln zu kommen.

Probleme zu lösen, kann man strukturiert lernen:

1.    Der erste Schritt ist oft, sich das Problem genau bewusst zu machen, z.B. Wenn ich von der Arbeit nach Hause komme, bin ich oft zu müde, um noch etwas im Haushalt zu erledigen. Alles bleibt dann bis zum Wochenende stehen. Wenn ich den Berg an Arbeit sehe, habe ich überhaupt keine Lust mehr, gucke Fernsehen und grüble darüber, „dass ich es wieder nicht geschafft habe“.

2.    Als nächstes geht es darum, Lösungsmöglichkeiten zu sammeln. Wichtig ist, dass Sie dabei kreativ sind und zunächst alles aufschreiben, was Ihnen in den Sinn kommt, egal ob es Ihnen realistisch erscheint oder nicht, z.B. Jeden Tag eine Kleinigkeit im Haushalt machen, Haushaltsaufgaben an jemanden aus der Familie abgeben, eine Haushaltshilfe anstellen, früher schlafen gehen, früher von der Arbeit nach Hause kommen, Arbeitszeit reduzieren, eine Spülmaschine kaufen….

3.    Die einzelnen Lösungsmöglichkeiten können dann bewertet werden: Lassen sie sich umsetzen? Wie gut sind sie geeignet, um das Problem zu lösen?

4.    Wählen Sie eine Lösung bzw. mehrere passende Lösungen aus und machen Sie einen Plan, um diese umzusetzen: z.B. Geschirr vom Frühstück gleich wegräumen, damit nicht so viel rumsteht, wenn ich nach Hause komme. Abends nach der Arbeit nur das Geschirr vom Abendessen wegräumen, sonst nichts mehr saubermachen. Samstags die Wohnung putzen, aber erst, nachdem ich mich vormittags beim Sport entspannt habe.

5.    Prüfen Sie, wie gut Sie diese Lösung umsetzen konnten und welche Schwierigkeiten dabei evtl. aufgetreten sind. Passen Sie Ihre Lösung dementsprechend an.

Starke Bündnisse
Sitemap

Teilnehmer für Online­befragung gesucht!

UKE HamburgSie oder Ihr Kind haben seit Juni 2018 ein erstes Gespräch in einer psychotherapeutischen Praxis geführt (psychotherapeutische Sprechstunde)?

Wir möchten herausfinden, wie gut die psychotherapeutische Versorgung zurzeit funktioniert und in welchen Bereichen noch Verbesserungen erforderlich sind. Die Ergebnisse dieser Studie sind wichtig, um herauszufinden, welche Probleme aus Sicht von Patientinnen und Patienten aktuell bestehen und wie diese künftig behoben werden können.

Um detaillierte Informationen zu bekommen, klicken Sie bitte hier, wenn Sie selbst ein erstes Gespräch bei einer Psychotherapeutin/einem Psychotherapeuten in Anspruch genommen haben oder hier, wenn ihr Kind in einer psychotherapeutischen Sprechstunde war.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.